Information Saalkarneval der Session 2020/2021 vom FEK

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Freunde des Festkomitees Essener Karneval,

nach erneut intensiven Gesprächen mit unserem Oberbürgermeister Thomas Kufen und dem Verwaltungs- vorstand der Stadt Essen (zuständig für allgemeine Verwaltung, Recht, öffentliche Sicherheit und Ordnung) in dieser Woche, haben wir folgende Vorgehensweise des Festkomitees Essener Karneval für die Session 2020/2021 festgelegt.

1. Hoppeditzerwachen
Da der Zugang zu dieser Veranstaltung in der Innenstadt, mangels geeigneten Geländes nicht personalisiert werden kann, planen wir aktuell die Verlegung an eine Örtlichkeit, welche einen entsprechenden Zugang erlaubt. Im Gespräch ist hierfür das Stadion von ETB Schwarz Weiß Essen am Uhlenkrug. Es besteht bereits ein Hygienekonzept für max. 300 Personen für Sportveranstaltungen. Da es sich beim Hoppeditzerwachen um eine Brauchtums-/Kulturveranstaltung handelt, ist eine Ergänzung bzw. Modifizierung des Konzeptes erforderlich. Hier sind wir aktuell in Verhandlungen mit den Sport- und Bäderbetrieben der Stadt Essen.

Sobald die Veranstaltung und das Hygienekonzept genehmigt sind, werden wir entsprechend informieren.

2. Prinzipiade und Kinderprinzipiade
Diese beiden Veranstaltungen werden wir nicht durchführen, da die Anordnungen unserer Landesregierung und die damit verbundenen Einschränkungen, die kostendeckende Durchführung solcher Veranstaltungen leider nicht zulassen.
Bei den Verhandlungen mit Vermietern und Künstlern ist es uns gelungen, sämtliche Verträge kostenfrei umzubuchen oder zu stornieren. Somit entstehen dem FEK durch die Absage dieser Veranstaltungen keinerlei Kosten.

3. Närrisches Rathaus
In Absprache mit unserem Oberbürgermeister wird diese Veranstaltung nicht stattfinden können, da die erforderliche Abstandsregelung nicht eingehalten werden kann. Die Standverbände und/oder Würdenträger werden entsprechend über die Absage informiert.

4. Sturm auf das Rathaus
Auch diese Veranstaltung wird nicht in der gewohnten Form stattfinden können. Aktuell darf das Rathaus ausschließlich von städtischen Angestellten und Bürgern mit einem festen Termin betreten werden. Da eine Änderung dieser Verordnung nicht absehbar ist, wird auch diese Veranstaltung abgesagt.

Geplant ist, dass die Stadt Essen die Prinzenpaare mit „kleiner“ Begleitung zu einem Empfang einlädt, in dessen Verlauf die Symbolische Übergabe des Stadtschlüssels an die Prinzenpaare erfolgen soll.
Ein Hygienekonzept hierfür wird aktuell erarbeitet.

5. Rosenmontag
Auch diese Großveranstaltungen in Essen, sind aufgrund der aktuellen Verordnungen in den Stadtteilen nicht umsetzbar. Somit wird auch der durch das FEK organisierte Rosenmontagszug in Essen-Rüttenscheid im kommenden Jahr nicht stattfinden können.
In diesem Zusammenhang hat es bereits erste Gespräche mit den Kolleginnen und Kollegen des Mülheimer Stadtverbandes gegeben, ob die gemeinsame Organisation eines Rosenmontagszuges auf dem Gelände des Essen/Mülheimer Flughafen umsetzbar wäre.

Mit dieser Idee stießen wir nicht nur bei unserem Oberbürgermeister auf „offene Ohren“, auch der Essener Verwaltungsvorstand Christian Kromberg machte uns Hoffnung, dass er sich, bei Erstellung eines entsprechenden Sicherheits- und Hygienekonzepts, die Durchführung einer solchen Veranstaltung vorstellen könne. Wir werden sehr zeitnah weitere Gespräche mit dem Vorstand des Hauptausschuss-Groß-Mülheimer-Karneval 1957 e.V. führen und über die Ergebnisse der Gespräche berichten.

Das sind sicherlich viele Informationen auf einmal, aber das bringt die Zeit leider mit sich.

Wir sehen uns nach wie vor in der Verantwortung, den Mitgliedern des FEK und allen karnevalsbegeisterten unserer Stadt, auch in der Session 2020/2021 ein karnevalistischen Programm zu bieten. Jedoch muss auch klar sein, dass bei aller Mühe, Leidenschaft und Euphorie mit der wir die einzelnen Projekte angehen, wir abhängig von der aktuellen Entwicklung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sind. So kann es auch passieren, dass Veranstaltungen genehmigt sind, uns der aktuelle Inzidenzwert jedoch einen „Strich durch die Rechnung“ macht. Davon gehen wir zunächst nicht aus und werden versuchen alles Mögliche, im Rahmen der bestehenden Verordnungen, auf den Weg zu bringen, was möglich ist.

Sobald Entscheidungen, die einzelnen Veranstaltungen betreffend bekannt sind, werden wir unmittelbar darüber informieren.

Bis dahin alles Liebe und Gute, passt auf Euch auf und bleibt gesund

 

Liebe Grüße
Volker Saßen
1.Vorsitzender

 

zur Startseite